Photovoltaikanlagen für Solarstrom

Mit einer Photovoltaikanlage können Sie die unendlich verfügbare Energie der Sonne nutzen, um Strom zu erzeugen. Diesen Strom können Sie entweder ins öffentliche Stromnetz einspeisen, wofür Sie dann zwanzig Jahre lang eine staatlich garantierte Vergütung bekommen. Oder Sie können ihn selbst verbrauchen und damit die elektrischen Anlagen in Ihrem Haus betreiben oder auch Elektroautos oder Stromspeicher aufladen.

Photovoltaikanlagen können sowohl auf Wohnhäusern als auch auf Industrie- und landwirtschaftlichen Gebäuden installiert werden. Zudem gibt es auch Insellösungen für die netzunabhängige Stromversorgung sowie große Freiflächenanlagen.

Steffen Huber ist Ihr Fachmann für Photovoltaik

Bereits seit 2007 planen, installieren und warten wir Photovoltaikanlagen in allen Größenordnungen und entwickeln für unsere Kunden jeweils passgenaue Lösungen. Dabei berücksichtigen wir nicht nur das aktuelle Verbrauchsprofil unserer Kunden, sondern beziehen auch zukünftige Vorhaben und zu erwartende Bedarfsänderungen in die Planung mit ein. Aufgrund unserer Expertise in der Dachdeckerei können wir Photovoltaikanlagen auf unterschiedlichsten Dacharten realisieren und für spezielle Anforderungen passende Sonderlösungen entwickeln und umsetzen.

Unsere Leistungen

  • Planung & Installation von Photovoltaikanlagen (Solarstromanlagen)
  • Inbetriebnahme in enger Abstimmung mit dem Netzbetreiber
  • turnusmäßige, gesetzlich vorgeschriebene Wartung der Anlagen
  • Anlagenfernüberwachung, Monitoring
  • Reparaturen aller Art
  • Pflege und Reinigung der Anlagen
  • Fehleranalyse mit modernsten Messgeräten
  • Entwicklung & Umsetzung von Sonderlösungen, z.B. die Installation von transparenten Modulen oder Indachanlagen
  • Nachdokumentation
Profitieren Sie zukünftig von Ihrer eigenen Photovoltaikanlage! Nehmen Sie Kontakt zu uns auf, wir beraten Sie ganzheitlich.
Jetzt Kontakt aufnehmen

Was ist eine Photovoltaikanlage?

In Photovoltaikanlagen (auch Solaranlagen, PV-Anlagen oder Solarstromanlagen genannt) wird Sonnenenergie in elektrische Energie, also Strom, umgewandelt. Das geschieht in Solarzellen, die zum Beispiel aus Silizium oder aus chemischen Verbindungen wie Cadmiumtellurid bestehen. Mehrere Solarzellen bilden ein Solarmodul, mehrere Solarmodule bilden gemeinsam den Solargenerator der Photovoltaikanlage. Da in den Solarzellen Gleichstrom erzeugt wird, gehört zur Anlage unter anderem auch ein Wechselrichter, der den Gleichstrom in Wechselstrom umwandelt.

Eigenverbrauch oder Einspeisung

Der Strom aus Photovoltaikanlagen kann ins allgemeine Stromnetz eingespeist werden, wofür der Anlagenbetreiber über zwanzig Jahre lang eine Vergütung zu einem staatlich festgesetzten Preis pro Kilowattstunde erhält. Diese wird vom örtlichen Netzbetreiber an den Anlagenbetreiber ausgezahlt. Die Höhe der Vergütung ist im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) festgeschrieben.
Solarstrom kann aber auch im Haushalt selbst verbraucht oder für die netzunabhängige Stromversorgung genutzt werden (→ Off-Grid-Lösungen). Beim Eigenverbrauch können zusätzlich → Stromspeicher in die Anlage integriert werden, um überschüssigen Strom zu speichern, sodass er später bei Bedarf zur Verfügung steht (zum Beispiel in den Abendstunden). In den meisten Fällen werden Eigenverbrauch und Einspeisung miteinander kombiniert.

Autarkie und Umweltschutz

Mit Ihrer Solarstromanlage machen Sie sich als Betreiber unabhängig vom Stromversorger und von den steigenden Strompreisen. Sie leisten einen wichtigen Beitrag zur Reduzierung der CO2-Emissionen bei der Stromgewinnung und zur Dezentralisierung der Energieerzeugung. Darüber hinaus ist eine Solarstromanlage das einzige Bauteil am Haus, das sich selbst refinanziert.